Newsletter 11/2020

Gesundes Leben


Dienstag, 28. Mai 2024

Newsletter

Ausgabe: 2020 / 11

Hallo Besucher,

In meiner aktualisierten Saatgutbestellliste befinden sich nicht nur qualitativ hochwertiges Saatgut von verschiedenen Kürbissorten, regenbogenfarbener Zuckermais, Auberginen, Aztekensüßkraut, Grünspargel, jeweils eine Bohnen- und Sonnenblumenmischung, Szechuanpfeffer,  Karotten, Sellerie, und Klettenwurzel – sondern auch die allerbesten, ausgewählten Tomatensorten,  Pfefferoni, Gurken, Mangold, Salate – wie auch eine große Vielfalt an Wildblumen/-kräutern und 2 sehr vielfältigen mehrjährigen Wildblumenmischungen.

Wie in jedem Jahr, so habe ich auch in diesem Jahr wieder manche Sorten entfernt, welche ich nicht so gut finde bzw. ich zu wenig Saatgut zur Verfügung habe - auf Anfrage, kann ich diese zum Großteil weiterhin versenden. Natürlich habe ich das Sortiment wieder um manche neue Saaten ergänzt, wie z.B. wilder Oregano, Kapuzinerkresse, Borretsch, Mariendistel, japanische Weinbeere, Würzsilie/Muskatkraut, rote Lichtnelke, Zuckermais "Rainbow Inka" u.a. 
Für die Aktualisierung meiner Saatgutliste mit Fotos und Beschreibung der einzelnen Saaten habe ich aber leider noch keine Zeit gefunden – werde sie aber in den nächsten Tagen hochladen. Dafür habe ich in der Bestellliste zahlreiche Links bei den einzelnen Saaten gesetzt, welche zu entsprechenden Beiträgen mit genauerer Beschreibung, Fotos und Rezepten führen. Das Wichtigste ist, dass mein Saatgut bereits jetzt bestellt werden kann und versandbereit ist – evtl. auch für ein besonderes Weihnachtsgeschenk.

Neben der Ernte von verschiedenem Wurzelgemüse wie Pastinaken, Sellerie und Karotten, habe ich im November, noch vor den ersten starken Frösten, eine prächtige Yaconernte eingebracht, von welcher ich ausführlich im aktuellen Gesundes-Leben-News berichte – gerne gebe ich auch Brutknollen für die Vermehrung ab.

Mittlerweile habe ich auch mein selbstgeerntetes Saatgut vom einjährigen Beifuß versandbereit in kleine Tüten abgepackt. In einem umfangreichen Beitrag berichte ich auch von der Anwendung  und Heilkraft von Artemisia annua bei Coronaviren.

Gerade eben habe ich auch ein sehr schönes Feedback zu meinem getrockneten Beifußkraut erhalten:
Lieber Andreas,
die Kräuter sind angekommen, wunderbare Qualität, ich bin ganz begeistert!!
Hab eine schöne Adventszeit bis zu Ankunft und Wiedergeburt des Lichts
Gerlinde


Das aktuelle Gesundes-Leben-News beginnt diesmal mit der sehr berührenden biblischen Geschichte der Königin Esther, welche eine wunderbare gottgeführte Errettung für ihr Volk bewirkte und so der 13. zum Glückstag wurde. Passend dazu behandle ich im folgenden Beitrag das Thema "Freitag, der 13. - Unglückstag oder Glückstag". Durchaus interessant ist der Umstand, dass in diesem Jahr der Freitag 2x auf den 13, eines Monats fällt und zwar am 13.03.2020 und am 13.11.2020 – also immer zum Beginn des 1. Und 2. Lockdowns! – Zufall?

Immer wieder wird man mit 2 sehr extremen Standpunkten zum hygienischen Umgang bezgl. dem Coronavirus konfrontiert: Während die einen der Meinung sind, dass durch Desinfektion, Händewaschen und Maskentragen die Verbreitung des Virus effizient gestoppt werden kann und große Angst vor Ansteckung herrscht, so leugnen andere gar die Existenz des Erregers!
Solch eine arge Polarisierung finde ich nirgends gut – ich positioniere mich bei den meisten Themen immer in der gesunden Mitte. 

Laut offizieller Stellungnahme der Bundesregierung endet die Corona-Pandemie erst, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht, von welchen nun bereits mehrere in der Zielgerade vor der Zulassung stehen. Zahlreiche hochkarätige Experten warnen jedoch vor einer großen Gefahr durch neuartige Impfstoffe, weil diese direkt in die DNA des Menschen eingreifen und im Eiltempo entwickelt werden sollen. Von den massiven Gefahren der Corona-Impfung habe ich bereits im Gesundes-Leben-News vom September 2020 berichtet.

Als viel wichtiger als diese Impfungen, ständigen Lockdowns und massiven Einschränkungen erachte ich eine wirklich gesunde, pflanzenbasierte, vollwertige, naturbelassene und damit sehr vitalstoffreiche Ernährung, wie auch eine natürliche Lebensweise im Einklang mit der Natur. Dann wären nämlich all die Krankenhäuser fast leer und wir hätten nie auch nur ansatzweise eine Überlastung des Gesundheitssystems – und das Krankenhauspersonal wäre dann vielmehr im Normalbetrieb, anstatt überlastet! Die Menschen wären dagegen bis weit über 100 noch voll leistungsfähig zur Gartenarbeit und Sport, wie es viele Beispiele zeigen!
Schließlich ist die Ursache fast aller Krankheiten falsche Ernährung plus Vitalstoffmängel und Belastung mit Toxinen und Umweltgiften (Schwermetalle & Co). Gott-sei-Dank beginnen immer mehr Menschen dies zu verstehen – oftmals dauert der Ausbruch einer Krankheit eben mal ein paar Jahrzehnte, in welchen sich alle möglichen Gifte in den Menschen ansammeln.

Während sich viele Menschen große Sorgen um die Zukunft bezgl. den Auswirkungen der Coronakrise machen, sehe ich insbesondere die zahlreichen positiven Auswirkungen der Coronakrise und des Lockdowns im Vordergrund.
So sagte auch erst kürzlich Dr. Markus Strauß in einem aktuellen Interview, dass er nun durch die Coronakrise ganz viele Anfragen von Menschen bekommt, die nun über seine Stiftung „Ewilpa“ einen „Essbare­Wildpflanzen­Park“  aufbauen möchten. Seiner Meinung nach hätten wir nach dem Aufbau von Tausenden solcher Parks einen Quantensprung an Gesundheit, hätten gleichzeitig das Bienen- und Insektensterben gelöst und wir hätten einen super Erholungseffekt – volkswirtschaftlich gesehen die beste Investition überhaupt – solche Parks entsprechen auch meiner langjährigen Vision – das Essen solcher Wildpflanzen wäre zudem eine echte nützliche "Impfung"  :-) mit gesunden Mikroorganismen und Mikronährstoffen.
 
Im Dezember ist bei schönem frostfreien Wetter noch eine ideale Zeit zur Pflanzung von Obstbäumen und Wildobsthecken, wie auch um bestehende Obstbäume mit einem Lehm-Urgesteinsgemisch anzustreichen, welches die Rinde in vielfältiger Hinsicht optimal zu schützen vermag und bereits bestehende Verletzungen an der Rinde sehr gut heilt.

Ich freue mich wie immer sehr über Feedbacks zu all den Themen - sehr gerne auch telefonisch oder persönlich.
Wenn dieser Newsletter gefällt, kann er sehr gerne auch an Freunde, Verwandte und Bekannte weitergeleitet werden.

Ich wünsche dir eine gesegnete Adventszeit und frohe Weihnacht – Zeit für Stille und den Blick für das was wirklich wichtig ist!
 

Herzliche Grüße,

Andreas


Gottes Wort für Dich


Der Begriff Advent entspricht dem griechischen Begriff epiphaneia („Erscheinung“) und bedeutet die Ankunft, Anwesenheit, Besuch eines Amtsträgers, insbesondere die Ankunft von Königen oder Kaisern. Advent ist in der christlichen Kultur ein bewusstes Warten auf die Ankunft ihres Erlösers Jesus Christus.
Während die Weihnachtszeit heute einen stark kommerziellen Charakter hat und zu den umsatzstärksten Zeiten im Detailhandel gehört, vermittelt die eigentlichen Botschaft von Advent und Weihnachten andere Werte: Anhalten, still werden, erwarten und sich auf ein besonderes Ereignis einstellen – auf Weihnachten.

Wir Christen warten nun vielmehr in großer Erwartung auf das zweite Kommen unseres Herrn und Retters Jesus Christus in Macht und Herrlichkeit - bist du bereit dazu? Wirst du dabei sein? Bist du in Jesus Christus (in der Arche)? Steht dein Name im Buch des Lebens?
 
Zu jener Zeit wird sich der große Fürst Michael erheben, der für die Kinder deines Volkes einsteht;
denn es wird eine Zeit der Drangsal sein, wie es noch keine gab,
seitdem es Völker gibt, bis zu dieser Zeit.
Aber zu jener Zeit wird dein Volk gerettet werden,
 jeder, der sich in dem Buch eingeschrieben findet. 
Und viele von denen, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen;
die einen zum ewigen Leben, die anderen zur ewigen Schmach und Schande.“

Daniel 12, 1-3

 


Gesundes Leben News – November 2020

Natürliches Leben im Einklang mit Gottes Schöpfung

Dieser Beitrag ist hier auch als übersichtliche 24-seitige PDF mit vielen Fotos online - Mehr Fotos findest du jeweils bei den einzelnen Artikeln auf Facebook und hier im Anschluss. 

Für dieses Gesundes-Leben-News habe ich eine entsprechende Einleitung im dazugehörigem Newsletter geschrieben.

Inhaltsverzeichnis:

 

 

Und Hanna betete und sprach:
„Mein Herz freut sich in dem Herrn; mein Horn ist erhöht durch den Herrn.

Mein Mund hat sich weit aufgetan über meine Feinde; denn ich freue mich in deinem Heil!“

1 Samuel 2,1

 

Königin Esther bewirkt Errettung für ihr Volk – der 13. wird zum Glückstag

Ebenso wie bei der biblischen Geschichte von Jakob und Josef, war ich nun auch beim Lesen der herzensbewegenden Geschichte von der Königin Esther oftmals zu Tränen gerührt.

Ich erachte es als eine besonders große Gnade und sehr herzensberührend, wie ein einfaches jüdisches Waisenmädchen mithilfe ihres Ziehvaters Mordechai zur Königin der damaligen Weltmacht Persien wurde, dessen König Ahasveros von Indien bis Äthiopien über 127 Provinzen regierte.

Nachdem Esther Königin wurde, setzte der König Ahasveros Haman, zu höherer Macht und Würde über alle Fürsten - und alle Knechte des Königs vor seinem Tor sollten vor Haman niederfallen. Aber Mordechai beugte die Knie nicht und fiel nicht nieder. Als nun Haman sah, dass Mordechai die Knie nicht vor ihm beugte und nicht vor ihm niederfiel, da wurde er mit Wut erfüllt. Doch es war ihm zu wenig, an Mordechai allein Hand zu legen; sondern weil man ihm das Volk Mordechais genannt hatte, trachtete Haman danach, alle Juden im ganzen Königreich des Ahasveros, das Volk Mordechais, zu vertilgen. Zusätzlich ließ Haman einen etwa 25 Meter hohen Holzstamm zubereiten, an welchen man Mordechai hängen soll.

Da berief man die Schreiber des Königs am dreizehnten Tag des ersten Monats, und es wurde ein Schreiben erlassen, ganz wie Haman es befahl, dass man alle Juden vertilgen, erschlagen und umbringen solle, Junge und Alte, Kinder und Frauen, an einem Tag, nämlich am dreizehnten des zwölften Monats, das ist der Monat Adar, und dass man zugleich ihren Besitz rauben dürfe. 

Da forderte Mordechai die Königin Esther auf zum König hineinzugehen, um seine Gnade zu erflehen und vor seinem Angesicht für ihr Volk zu bitten. Als sich Esther weigerte, da niemand vor den König treten dürfe ohne gerufen zu sein, ließ Mordechai der Esther antworten: „Denke nicht in deinem Herzen, dass du vor allen Juden entkommen würdest, weil du im Haus des Königs bist! Denn wenn du jetzt schweigst, so wird von einer anderen Seite her Befreiung und Rettung für die Juden kommen, du aber und das Haus deines Vaters werden untergehen. Und wer weiß, ob du nicht gerade wegen einer Zeit wie dieser zum Königtum gekommen bist?“


Weiterlesen

 

Kontakt

Andreas König – Hilbern 23, A-4521 Schiedlberg
Telefon: 0650/490 33 99
Email: info@gesundesleben.online
Internet: http://gesundesleben.online
Facebook: https://www.facebook.com/Sortenraritaeten/
 

 
Möchten Sie den Newsletter abbestellen?
Abmelden


 
Powered by AcyMailing